Downloads und Impressionen zum 31. Treffen
mit Robin Sedlaczek

Selten hatten wir bei der .NET User Group ein Thema, welches so sehr “dot net” war. Robin Sedlaczek sprach über “Roslyn” – dem neuen Compiler-Zauberkasten aus Redmond. Das Thema fand viel Anklang und so war unser Raum mit mehr als 15 Teilnehmern gut gefüllt. Robin hatte den Vortrag schon mehrfach gehalten und war entsprechend souverän. Ganz so einfach wollten wir es ihm aber auch nicht machen! Die Herausforderung bestand darin, einen abendfüllenden Vortrag auf 2 Stunden zu komprimieren. So lieferte uns Robin ein Feuerwerk an Informationen.

Er veränderte zum Anfang die Syntax von C#, kam dann zur klassischen Compiler-Theorie mit formalen Sprachen, besprach die Phasen der Kompilierung und die Möglichkeiten, sich in die Compiler API einzuklinken. Durch live implementierte Demos zu Code-Refactoring sowie zu semantischen Analysen wurde aus der Theorie praxisnahe Beispiele für das die automatisierte Verarbeitung von Sourcecode.

Wir danken Robin Sedlaczek für einen informativen und gelungenen Abend!

Die Beispiele basierten auf dem Tool “SyntaxVisualizer”, welches in folgendem GitHub-Repository zuhause ist:
https://github.com/robinsedlaczek/SyntaxVisualizer

Dies sind die Folien zum Vortrag: